Besuch des Frankenpost-Druckzentrums

Anfang März statteten die Tröstauer FGVler dem Druckzentrum der  Tageszeitung Frankenpost einen Besuch ab. Durch ein Anschreiben der Zeitung aufmerksam geworden, nahmen die Siebensternler die Gelegenheit wahr, einmal den Druck ihrer Tageszeitung hautnah mit zu erleben. Um 19.00 Uhr begrüßten der langjährige technische Leiter, Herr Knörnschild und Frau Teuschner von der Marketingabteilung die Tröstauer in der Druckerei. Herr Knörnschild erläuterte den Werdegang der Frankenpost von den Anfängen nach dem Krieg mit Bleibuchstaben bis zum heutigen Zeitpunkt mit ihren Hightech-Anlagen, ctp-Plattenbelichtungssystemen und Rollenoffestmaschine. Gegen 21.00 Uhr war es dann so weit: Die ersten Zeitungen der Samstagsausgabe wurden angedruckt. Zuerst langsam zur Farbabstimmung, dann „drehte die Maschine auf“ und lief kurze Zeit später mit ihrer Höchstleistung von 33.000 Exemplaren pro Stunde. Drei Drucker sind für die korrekte Farbabstimmung und Druckqualität jeder Ausgabe zuständig. Interessant war auch die Besichtigung der Papierrollen. Rd. 23 Kilometer sind auf jeder Rolle aufgewickelt. Der Rollenwechsel geht ebenfalls voll automatisch anhand eines „Rollensterns“ über die Bühne. Nicht weniger interessant war die Arbeit an der neuen Zusammentragstrecke zu beobachten. Sämtliche Zeitungsbeilagen werden maschinell in die Zeitung eingelegt, die dann automatisch gebündelt und verpackt werden.  Sobald die ersten Ausgaben versandfertig sind, stehen bereits die Auslieferer zu den Zeitungsausträgern parat. Gegen 23.00 Uhr endete die hochinteressante Besichtigung im Druckzentrum, wo dann natürlich jeder von uns bereits seine erste Samstagsausgabe mitnehmen konnte.

Diesen Beitrag teilen