Negativtrend bei Mitglieder-entwicklung gestoppt?

Starkes Interesse am Verein zeigten rund 40 Siebensternler bei der Jahreshauptversammlung des FGV Tröstau, die in diesem Jahr im Gasthaus „Zum Röslatal“ in Furthammer stattgefunden hat. OV-Vorsitzender Roland Horn begrüßte besonders vier neue Mitglieder, Herr und Frau Burges aus Wunsiedel, sowie Frau Petra Krause und Herr Markus Haberkorn, die im vergangenen Jahr dem Verein beigetreten sind. So habe man am Ende des Jahres 2018  293 Mitglieder registriert, das sind bei einigen Todesfällen drei Mitglieder mehr als im Vorjahr. Weiter erinnerte Horn an die verschiedensten Aktivtäten des Vereins 2018. So habe der Ortsverein 64 Veranstaltungen angeboten. Gesellige Veranstaltungen im Haisl, Wanderungen und einen Busausflug. Auch habe man neben der Jahreshauptversammlung zu zehn Mitgliederversammlungen ins Haisl eingeladen. Gut angenommen wurde das im Winterhalbjahr statt gefundene Seniorencafé, wie auch das Haislfest, trotz der nicht gerade rosigen Wetteraussichten. An der Tröstauer Kunstkirchweih, zum Thema Wasserbehälter, habe sich der Verein mit eingebracht. Beim Bürgerschießen hat der FGV Tröstau wieder die stärkste Mannschaft gestellt, die auch einige Pokale eingeheimst hat. Auch habe Bürgermeister Heinz Martini die Mitglieder mit einem Menü aus der Schweiz beim traditionellen „Kochabend des Bürgermeisters“ erfreut.

Kassiererin Doris Panzer verzeichnete ein Minus von 443,- € in der Kasse, da das Haisldach gestrichen werden musste. Für das Haislfest wurde ein Partyzelt angeschafft. Die Kassiererin berichtete von einem finanziell zufriedenstellenden Haislfest.

Gabi Schelter, Leiterin der Nordic-Walking Abteilung und der Frauengruppe freute sich über die rege Beteiligung an den Laufabenden die im Sommerhalbjahr jeden Montagabend stattfinden. In diesem Jahr beginnt die Laufsaison am 1. April um 18.30 Uhr am Haisl. Im Laufe des Sommers beginnen die Läufe jeweils um 19.00 Uhr mit zwei verschiedenen Startpunkten. Die Frauengruppe bot zehn Veranstaltungen an, die Bastel- und gemütliche Abende im Haisl beinhalteten, einen Besuch im Teeladen in Weißenstadt mit Teeverkostung, die Pflege des Förster-Herrmann-Lehrpfads, sowie einen Minigolfwettkampf mit den Männern, der leider verloren ging. Hier fordern die Frauen im aktuellen Vereinsjahr Revanche.

Wege- und Markierungswart Harry Panzer berichtete von Arbeiten an den 71 Kilometer umfassenden Wegenetz des Ortsvereins. Zur Markierung ist auch noch der Geologische Lehrpfad der Gemeinde Tröstau gekommen, den in Zukunft die Tröstauer Siebensternler mit betreuen werden. Erfreulich ist, dass sich 13 Wegepaten fanden, die tatkräftig die Pflege der Wanderwege mit unterstützen. Panzer bat auffallende Mängel an Wegeeinrichtung bei Wanderungen umgehend ihm oder an die FGV-Geschäftsstelle in Wunsiedel zu melden, damit zeitnah die Schäden behoben werden können.

In seinem Grußwort betonte Bürgermeister Heinz Martini, dass beim FGV Tröstau eine gute Atmosphäre herrscht, dies sei das Ergebnis einer stabilen Vereinsführung. Er merke, dass beim FGV Tröstau, wenn es darauf ankomme, alle Mitglieder an einem Strang ziehen. Der Bürgermeister bot die Hilfe der Bauhofmitarbeiter an, sollte schweres Gerät bei der Wegearbeit gebraucht werden.

Im Verlauf des Abends standen Ehrungen für besondere Verdienste auf der Tagesordnung. So wurde Barbara Lerch für ihren Einsatz als ehemalige Schriftführerin, aktive Helferin beim Seniorencafé, „und wenn sie halt gebraucht wird“, so OV-Vors. Roland Horn, mit dem bronzenen Ehrenzeichen des Fichtelgebirgsvereins ausgezeichnet. Thomas Panzer hat zwar kein Amt im Verein inne, stehe aber seinem Vater bei allen Arbeitseinsätzen tatkräftig zur Seite. Auch beteilige sich Thomas beim Haislfest über Jahre, aktiv beim Aufbau und während des Festes im Bierausschank. Auch Thomas Panzer wurde für seinen überdurchschnittlichen Einsatz mit dem bronzenen Ehrenzeichen des FGVs ausgezeichnet.
Im weiteren Verlauf des Abends sprach Roland Horn noch die Veranstaltungen und Vorhaben im Jahr 2019 an. Frau Marina Schirmel bietet am 13. April eine Osterwanderung, die Kinderwagengerecht ist, beim Karches an. Zu der Osterwerkstatt im April und der Ferienaktion im August sind wieder alle Tröstauer Kinder eingeladen. Im Juli steht eine Tagesfahrt in den Bayerischen Wald und im Herbst ein Hüttenabend im Waldsteinhaus auf dem Programm. Die Klassen 3 und 4 der Kösseineschule haben angeboten die Patenschaft über das „Astsofa“ am Förster-Herrmann-Lehrpfad zu übernehmen, dies bewertete Horn als eine homogene Dorfgemeinschaft. Klaus Bauer

OV-Vorsitzender Roland Horn (li.) ehrte für ihre überdurchschnittlichen Einsätze im FGV Tröstau, Frau Barbara Lerch und Thomas Panzer mit dem bronzenen Ehrenzeichen des FGV. Zu den ersten Gratulanten gehörte Bürgermeister Heinz Martini.
Diesen Beitrag teilen