Guten Morgen Mädels, wir gehen Frühstücken!

Unter diesem Motto startete die Frauengruppe in das Jahr 2023. Acht Frauen trafen sich zu einem gemeinsamen Frühstück im Café Seel in Weißenstadt. Das reichhaltige und abwechslungsreiche Frühstück ließen sich die Damen schmecken. Mit einem anschließenden Spaziergang um den See endete der schöne Vormittag.

Weihnachtsfahrt in die Spitzenstadt Plauen

Nach langer Corona-Pause fuhren wir am Samstag dem 3. Dezember, zum Plauener Weihnachtsmarkt. Im Programm enthalten war der Besuch der Schaustickerei Plauener Spitze. Dieser begann mit einem Einführungsfilm über die Geschichte und Herstellung der Spitze. Frau Rudolph führte uns danach durch die Fertigungsräume wo die einzelnen heute noch funktionstüchtigen Maschinen von ihr erläutert und vorgeführt wurden. Die Spitze wird für Dessous, Brautkleider, Schleier und seit kurzen auch für Tapeten verwendet. Der Stadtplan von Dresden aus gestickter Spitze ziert heute so manche Abendkleider und Handtaschen.
Nach gut einer Stunde und viel Wissen über die Spitzenherstellung fuhren wir weiter zum Altmarkt auf den Weihnachtsmarkt, wo jeder für sich den Nachmittag verbringen konnte. Der größte Weihnachtsmarkt des Vogtlandes beeindruckte mit seinen vielen traditionellen Kunsthandwerksständen, der Spitze, der Thüringer Bratwurst und den leckeren Glühwein. Am späten Nachmittag fuhren wir zurück nach Hause.                                                                                                                                                                                                                           Gabi Schelter

Seniorencafé im Haisl

Am Mittwoch, den 23. November, fand das letzte Seniorencafé in diesem Jahr im Haisl statt.

Bei vorweihnachtlich gedeckten Tischen ließen sich in gemütlicher Runde die Gäste die selbstgebackenen Torten zu einem Kaffee schmecken. Ausgestattet mit den neuen Terminen für das Jahr 2023 verabschiedete das Frauenteam die zahlreichen Gäste in die Adventszeit.                                                                                Gabi Schelter

Nicht nur am Himmel leuchten die Sterne

10 Frauen trafen sich zum vorweihnachtlichen Sterne basteln im Haisl. Aus weißen und roten Brotpapiertüten und vielen kreativen Sternmustern entstanden einzigartige dekorative Sterne für das häusliche weihnachtliche Fenster. Zum leiblichen Wohle wurden selbstgebackene Plätzchen, Stollen und Glühwein serviert. Die Frauen verabschiedeten sich nach diesen gelungenen Abend in die Adventszeit.                         Gabi Schelter

Shoppen in der Porzellanstadt Selb

Die Frauengruppe fuhr am Samstagnachmittag, den 22. Oktober, nach Selb um in den verschiedenen Outlet-Centern zu bummeln. Das umfangreiche Sortiment rund um Porzellan-, Glas-, Edelstahlartikeln und den verschiedenen Modelabels begeisterte die FGV-Frauen. Nach sorgfältiger Prüfung und auch Anprobe der Artikel ist das Eine oder Andere gekauft worden. Der schöne Nachmittag ist mit Kaffee und Kuchen in einem kleinen Café beendet worden.

Kräuter für das Immunsystem

Frau Erika Bauer, zertifizierte Kräuterfrau vom Kräuterdorf aus Nagel, erklärte in ihrem Vortrag den Besuchern wie Kräuter angewandt und das Immunsystem damit unterstützt werden kann. Viele dieser natürlichen Helfer wachsen bei uns in unseren heimischen Gärten und Wiesen. Von Löwenzahn mit seinen Bitterstoffen, Quendel (wilder Thymian) “Antibiotikum der armen Leute”, Ingwer mit seinen ätherischen Ölen und der Spitzwegerich (Hustensaft) und vieles mehr wurde mit einem Informationsblatt und Diavortrag vorgestellt. Nach gut einer Stunde endete ein sehr informativer Abend im Haisl. Gabi Schelter

Spaziergang am Galgenberg bei Thiersheim

Die Frauengruppe lud zu einem Spaziergang zum Galgenberg bei Thiersheim ein. Los ging es am Saar-Schlesien-Wanderweg, weiter zur Anhöhe auf dem 583 Meter liegenden Galgenberg der im östlichen Fichtelgebirge liegt. Gabi Schelter informierte die Gruppe über die Bedeutung des Weges. Die erste Etappe war die Ruhebank am sogenannten „Armer Sünderbrunnen“. Hier wurden die „Armen Sünder“ (die Verurteilten) zur ihrer Hinrichtungsstätte vorbeigeführt, ob sie noch einen letzten Schluck Wasser in ihrem Leben trinken durften?

Am Galgenberg angekommen gab es Erläuterungen welche Hinrichtungsarten zwischen den Jahren 1430 bis 1790 angewandt wurden. (z.B.: Enthauptungen, Rädern und Aufhängen) der letzte Verurteilte war am 5. Februar 1790 Johann Mergenthal durch Erhängen wegen Postwagen-Räuberei.
Auch die Bedeutung des Zollstocks auf der Anhöhe des Galgenberges wurde erläutert. Dieser diente der Obrigkeit von den Handelsleuten Wegegeld zu verlangen. Im Mittelalter führte die Handelsstraße von Regensburg nach Selb über Asch und weiter nach Sachsen.
Der Rückweg führte uns entlang der ehemaligen Bahnstrecke Selb-Thiersheim-Holenbrunn, heute ist dies der Saar-Schlesien -Wanderweg und der Brückenradweg Bayern-Böhmen. Mit einer anschließenden Einkehr im „Weißen Ross“ in Thiersheim endete der Abend.

Endlich wieder eine gemeinsame Veranstaltung

Mit einem Stadtbummel in Marktredwitz wurde die erste Veranstaltung der FGV-Frauengruppe durchgeführt. Sechs Frauen genossen das Stöbern in Marktredwitzer Geschäften. Nach gut einer Stunde des Schlenderns durch die Stadt kehrte die Gruppe in der Pizzeria „Santa Lucia“ ein.

Bereits jetzt freuen sich die Frauen zur nächsten gemeinsamen Aktion, nämlich den Besuch des Osterbrunnens in Weißenstadt am 20. April. Treffpunkt ist wieder das FGV-Haisl um 18.00 Uhr.

Gruß Gabi

Frauengruppe besuchte Arzberger Bergwerk

Zu einer Besichtigung des Arzberger Bergwerks „Kleiner Johannes“ luden die Frauen unseres Ortsvereins ein. Auch die Männer waren bei der Besichtigung gern gesehene Gäste. Profaner Kenner des Bergwerks ist der ehemalige Bergbauingenieur Herr Günter Ide, der die Besucherinnen und Besucher auf das Beste informierte und zu allen Fragen Rede und Antwort stand. Herr Ide erläuterte nicht nur den Werdegang mit Abbau von Eisenerz, des Bergwerks in Arzberg. Ein großer Raum nimmt auch die Ausstellung über das Specksteinbergwerk Johanneszeche bei Göpfersgrün ein. Bei der Stilllegung des Bergwerks wollte Herr Ide zumindest in Arzberg die Johanneszeche in Erinnerung behalten. Nach der rd. zweistündigen Führung bedankte sich die Organisatorin des Abends, Gabi Schelter, bei Herrn Ide auf das Herzlichste. Den Abend ließen die FGV-Frauen mit ihren Begleitern im Haisl ausklingen.                                                                                                                                                                                                      Klaus Bauer

Frauen begutachten Erlebnispfad

Unter dem Motto „Erkundung des Förster-Herrmann-Wegs“ trafen sich 11 Personen am Haisl zu einer beschaulichen Abendwanderung. Vom Haisl aus führte die Wanderung entlang des Radwegs Richtung Förster-Herrmann-Weg. Astsofa, Tastpfad und die anderen Stationen wurden von der Wandergruppe in Augenschein genommen und evtl. Nachbesserungen bei einem Arbeitseinsatz in Angriff zu nehmen. Nach gut einer Stunde ging es zurück zum Haisl. Hier hatten einige Frauen bereits eine deftige Brotzeit vorbereitet, die gerne von der Wandergruppe verzehrt wurde. Gabi Schelter

Endlich wieder Treffen

Der erste Termin nach der Corona-Pause der Frauengruppe fand am Mittwoch 23. Juni 2021 statt. Endlich konnten wir das Revanchespiel gegen unsere Männer nachholen. Neun mutige Minigolfer*innen traten nun gegeneinander an. Nach gut eineinhalb Stunden eifrigen „Wettkampfs“ und viel Spaß standen wiederum die Männer als Sieger fest. Aber das nächste Mal gehen die Frauen als Sieger vom Parcour. Gabi Schelter